Oberlausitzer Heide

Unsere Umgebung

Die Oberlausitzer Heide und Teichlandschaft

Die Oberlausitzer Heide ist, mit ihren ausgedehnten Waldflächen und tausenden Teichen, Station und Brutstätte für Zugvögel und Heimat für viele, teils bedrohte Tier- und Pflanzenarten.

Nicht nur die einmalige Natur macht diese Landschaft so erlebenswert. Ebenso die vielen erhaltenen historischen Dorfanlagen mit ehemaligen Guts- und Herrenhäusern, kleinen Schlössern und Parks beeindrucken durch ihre Schönheit. Die Oberlausitzer Heide ist Teil des UNESCO-Biospharenreservats.

Die Heide- und Teichlandschaft ist ein idealer Urlaubs- und Erholungsort für Naturliebhaber, Radwanderer, Ruhesuchende und an Geschichte interessierte Menschen. Viele Wander- und befestigte Radwege führen durch das überwiegend ebene Land und sind so vor allem für Familien mit Kindern und ältere Menschen attraktiv.

Auch Angler, Freunde des Reitsports oder der Jagd finden hier beste Voraussetzungen für ihr Hobby.


Rhododendronpark

Der Rhododendronpark in Kromlau bei Bad Muskau

Mitte des 19. Jahrhunderts entstand durch Anregung und im Auftrag des neuen Gutsbesitzers in Kromlau, Friedrich Herrmann Rötschke, die größte und schönste Rhododendren-Freilandanlage als Landschaftspark in Deutschland.

Der natürliche Stil dieser englischen Gärten spiegelte den Zeitgeist des damaligen Bürgertums wider. 200 Hektar wurden mit einheimischen und fremdländischen Gehölzen bepflanzt. Die augenfälligsten sind Trauerbuchen, dreißig Meter hohe Tulpenbäume, Magnolien, Trompetenbäume bis hin zu Scheinzypressen, Platanen und Pfaffenhütchen. In den Moorsenken wachsen tausende Rhododendren und Freilandazaleen heran die, in die Gesamtanlage harmonisch eingefügt, mit ihrer vielfältigen Farbenpracht und Größe den Park zu seiner Einmaligkeit verhelfen.


Bad Muskau

Bad Muskau

In einem der schönsten Landschaftsparks Europas befindet sich das kleine Städtchen Bad Muskau und wartet darauf von Ihnen entdeckt zu werden. Als Geburtsstadt des Landschaftsarchitekten Hermann von Pückler-Muskau hat sich die Stadt über die Landesgrenzen heraus einen Namen gemacht.

Im Jahr 2008 ist das Neue Schloss, nach umfangreichen Renovierungsmaßnahmen wieder öffentlich zugänglich. Viele Räume erstrahlen in altem oder in ganz neuem Glanz. Sie haben die Möglichkeit hier die Dauerausstellung über Hermann Fürst von Pückler-Muskau zu besuchen und können vom Turm des Schlosses aus einen herrlichen Blick auf den Schloßpark genießen.